Sonntag, 17. März 2019

Hygiene-Pranger – die nächste tolle Idee eines Politikers - Hgieneschulung

Weitere Ideen rund um den Internet-Pranger
Die Verbraucherschutzministerin aus Schleswig-Holstein plant, dass die Lebensmittel-Betriebe künftig die Kontrollberichte der Lebensmittelüberwachungsbehörde auf Nachfrage den Kunden selbst vorlegen sollen.
Die Verbraucherschutzministerin Sabine Sütterlin-Waack übt massiv Kritik an der Aktion „Topf Secret“ von Foodwatch. Sie kritisiert, zeitlich unbefristete Veröffentlichung von Kontrollergebnissen im Internet gingen zu weit. Ihre Landesregierung nehme die Aktion von Foodwatch aber zum Anlass, in diesem Bereich für mehr Transparenz zu sorgen.
Bis zur Sommerpause will sie ein Landesgesetz vorlegen, das Lebensmittel-Betriebe dazu verpflichte, den jeweils letzten Kontrollbericht der Überwachungsbehörde dem Verbraucher auf Verlangen vorzulegen.
Lassen wir uns überraschen, was den Politkern in nächster Zeit hierzu noch Tolles einfällt.
Festhalten kann man jedoch jetzt schon, dass die Foodwatch Aktion Topf-Secret eine Lawine losgetreten hat, die wohl nicht mehr aufzuhalten ist…

Seit dem 14.03. ist der bundesweite Internet-Pranger übrigens amtlich! 
Lesen Sie hier mehr dazu: Internet-Pranger jetzt gültiges Gesetz!! - Bundestag hat Gesetzentwurf zugestimmt >>>

Weitere Infos:
oder im Blog Hygiene-Check.com >>>

Kostenloses E-Learning
mit vielen Infos rund um das Thema
Internet-Pranger


Derzeit verursachen 2 Plattformen in Kreisen der Gastronomie / Hotellerie, Gemeinschaftsverpflegung und jedem anderen Lebensmittelunternehmen großes Aufsehen. Zum einen handelt es sich hierbei um die staatliche Veröffentlichung von Hygieneverstößen durch die Lebensmittelüberwachungsbehörden der Bundesländer, zum anderen um die Plattform der Nichtregierungsorganisation Foodwatch mit dem Namen „TopfSecret“.

Was ist hierbei der Unterschied und wie sollten Sie damit umgehen, wenn Sie hiervon betroffen sind?

Zunächst werden wir Ihnen den Unterschied der beiden Plattformen erklären und Ihnen Hinweise geben,
was hierbei für Sie zu beachten und evtl. auch vorbeugend zu tun ist.
Hier geht es zum kostenlosen E-Learning Modul >>>

Internetpranger E-Learning

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen