Montag, 20. August 2018

Die krebserregende Substanz Acrylamid ist auch im Kaffee zu finden - in löslichem Kaffee stärker als in Röstkaffee - Hygieneschulung

Acrylamid ist auch im Kaffee zu finden
Acrylamid ist auch im Kaffee zu finden

Vor kurzem forderte ein Richter die Kaffeehauskette Starbucks in Kalifornien auf, in Zukunft bei Kaffeeprodukten auf Krebsgefahren hinzuweisen. Daran kann man erkennen, dass die krebserregende Substanz Acrylamid auch Bestandteil von Kaffee ist. 
Aktuellen Untersuchen zufolge ist der Stoff in löslichem Kaffee noch stärker enthalten als in Röstkaffee. Die höchsten Konzentrationen hingegen finden sich in Erdäpfelchips. 
Erstmals 2002 wurde das Acrylamid von schwedischen Wissenschaftlern in stärkereichen und erhitzten Nahrungsmitteln nachgewiesen. Unser Körper wandelt Acrylamid zu Glycidamid um, was vermutlich das Erbgut verändert und Erzeuger von Krebs ist. Neue wissenschaftliche Studien fanden außerdem heraus, dass Glycidamid auch bei hoher Erhitzung direkt in Lebensmitteln entstehen kann. Im Vergleich zu den Mengen, die im Körper nach der Umwandlung von Acrylamid entstehen, sind diese Mengen an Glycidamit jedoch gering. 

Tolerierbare tägliche Aufnahmemenge gibt es nicht
Reagiert Zucker (Glucose, Fructose) mit Eiweißbausteinen (Aminosäure Asparagin) bei Temperaturen ab 120 Grad Celsius, entsteht Acrylamid. Beim Bräunen und Erhitzen kommt es also nicht nur Bildung von erwünschten Aroma- und Geschmacksstoffen, sondern auch zur Bildung von Acrylamid. Dieses entsteht sowohl bei der industriellen Herstellung von Lebensmitteln, in der Gastronomie als auch bei der Zubereitung im privaten Haushalt. Hält man die Temperaturen relativ niedrig, wird der Stoff nur in kleinen Mengen gebildet, die Gehalte steigen jedoch ab 170 bis 180 Grad Celsius enorm an. Bestimmte Bestandteile von Eiweißen und Zucker sowie ein niedriger Wassergehalt der Lebensmittel fördern den Prozess. 

Laut den Untersuchungsergebnissen aus dem Jahr 2007 - 2015 sind in Kartoffel-Chips 844 Mikrogramm pro Kilogramm Lebensmittel enthalten, in löslichem Kaffee sind es 678, in Lebkuchen 292, in Rösti, Keksen und Zwieback 287, gerösteter Kaffe enthält 250, Knäckebrot 241, Pommes 199, Kroketten u. ä. 133, Frühstückszerealien 66 und Brot 46 Mikrogramm pro Kilogramm Acrylamid. 

Erwachsene im Alter von 18 bis 64 Jahren nehmen am meisten Acrylamid über Kartoffelchips auf (27 Prozent). Bei Kaffe - egal ob löslich oder Röstkaffee - sind es fünf Prozent der Acrylamidaufnahme, unter anderem weil der Kaffee ja vor der Aufnahme verdünnt wird.

Hier finden Sie weitere interessante Themen bzgl. Acryalamid >>>


Hygieneschulungen und Personalschulungen erhalten Sie hier >>>

Weitere Themen zum Bereich Hygieneschulung finden Sie auf Hygiene-Netzwerk.de >>>


Samstag, 18. August 2018

Risikofaktor Allergene: Wie gut wird die Allergen-Kennzeichnung in der Praxis umgesetzt – ein aktuelles Untersuchungsergebnis - Hygieneschulung

Risikofaktor Allergene: Wie gut wird die Allergen-Kennzeichnung in der Praxis umgesetzt – ein aktuelles Untersuchungsergebnis
Allergene kennzeichnen? Aktuelles zur Allergenkennzeichnung?

Im Jahr 2017 führten die Chemischen und Veterinäruntersuchungsämter (CVUA) Baden-Württembergs insgesamt 4982 Analysen landesweit durch. In den meisten Fällen untersuchten sie Lebensmittel, bei denen laut Kennzeichnung zu entnehmen war, das geprüfte Allergen nicht zu enthalten. Desweiteren wurden explizit Lebensmittel für Allergiker und Zöliakie-Kranke ("glutenfrei" und "ohne Milch") analysiert.
Nach den Untersuchungen kam man zu folgenden Ergebnissen:

Bei acht Proben, darunter Hackfleischdrehspieße nach Döner Kebab-Art, Falafel-Erzeugnisse, Mais-Knabberware und Currywurst, mussten als gesundheitsschädigend eingestuft werden, da Allergene nachgewiesen werden konnten, obwohl laut Kennzeichnung das jeweilige Allergen nicht angegeben war und somit auch Allergiker falsch informiert werden.
In 829 Proben (17%) analysierte man nicht deklarierte Allergene. Dabei verfolgte man nur positive Befunde bei nicht angegebenen Allergenen über dem entsprechenden Beurteilungswert (352 Untersuchungen - 7%).
Unterschiede ließen sich zwischen verpackten und unverpackt (offen) abgegebenen Lebensmitteln feststellen. Bei den offen abgegebenen Lebensmitteln nahm der Anteil an Proben nämlich ab, bei denen die "Bagatellgrenze", die im niedrigen Spurenbereich liegt, überschritten war. 2016 waren es 12% und 2017 nur noch 9,2%.
Der Anteil an Proben mit nachweisbaren, nicht deklarierten Allergenen lag bei 273 Proben verpackter Lebensmittel ei 14,2%, wie auch in den vergangenen Jahren.
Im Vergleich zum Jahr 2026 nahm der Anteil von Untersuchungen mit Befunden über dem entsprechenden Beurteilungswert von 7% auf 5,3% ab. Jedoch gab es eine geringe Erhöhung des Probenanteils im Spurenbereich. 


Hygieneschulungen und Personalschulungen erhalten Sie hier >>>

Weitere Themen zum Bereich Hygieneschulung finden Sie auf Hygiene-Netzwerk.de >>>



Dienstag, 7. August 2018

Beeinflussen TV-Kochsendungen unser Hygieneverhalten? - Hygieneschulung

Bestimmen Kochsendungen unser Hygieneverhalten?
Bestimmen Kochsendungen unser Hygieneverhalten?
TV-Sendungen zum Thema Kochen sind in Deutschland sehr beliebt. Doch neben neuen Rezeptideen wird in den Sendungen auch Hygieneverhalten medial weitergegeben.
Richtig demonstrierte Hygienemaßnahmen, aber auch Hygienefehler gelangen auf diesem Wege an ein breites Publikum und können das Hygieneverhalten der Zuschauer beeinflussen.
Umfragen hierzu lassen erkennen, dass die gesundheitlichen Risiken von fehlerhafter Küchenhygiene häufig unterschätzt werden. Dies hat das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) zum Anlass genommen und in einem aktuellen Forschungsprojekt sich mit dem Einfluss von Fernsehkochsendungen auf die heimische Küchenhygiene beschäftigt.
Die wichtigsten Ergebnisse der Studie und allgemeine Tipps für den richtigen Umgang mit Lebensmitteln finden Sie in der Broschüre des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR).
Die Broschüre des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR) finden Sie hier >>>







Hygieneschulungen und Personalschulungen erhalten Sie hier >>>
Weitere Themen zum Bereich Hygieneschulung finden Sie auf Hygiene-Netzwerk.de >>>

Montag, 6. August 2018

Urteil – Bettwanzenbisse in Wohnung können für den Vermieter sehr teuer werden

Bettwanzen sind lästige Plagegeister und erfordern fachliches Wissen zur Bekämpfung
Bettwanzen - lästige Plagegeister
Eine Familie in Kalifornien, deren Kleinkinder in der Mietwohnung über Monate hinweg von Bettwanzen gebissen wurden, hat eine Millionenentschädigung zugesprochen bekommen. Sie hatten fast vier Monate lang mit dem Ungeziefer leben müssen.
Ein Gericht sprach ihr jetzt 1,6 Millionen an Entschädigung für die erlittenen Bettwanzenbisse zu.

Wenn Sie in ihrer Wohnung Bettwanzen vermuten, so können Sie dies ganz einfach testen, mithilfe unseres Bettwanzen-Monitors. Diesen einfach über Nacht aufgestellt und am Morgen nachgesehen, so können Sie einen eventuellen Befall selbst überprüfen.

Bettwanzen-Monitor hier bestellen >>>

Bekämpfen Sie Bettwanzen dauerhaft
Bettwanzenopfer - lästige und schmerzhafte Wunden
Hier finden Sie einen weiteren Bericht zum Thema Bettwanzen und der Vorbeugung >>>

Tipp: Wasserlösliche Wäschebeutel helfen übrigens ideal bei der Vorbeugung gegen Bettwanzen >>>

Sonntag, 5. August 2018

Schutz gegen Bettwanzen...

Bettwanzen sind lästige Plagegeister und erfordern fachliches Wissen zur Bekämpfung
Bettwanzen - lästige Plagegeister

Bettwanzen – gerade in der Urlaubszeit eine große Plage – schützen Sie sich mit wasserlöslichen Wäschebeuteln

…Bettwanzen attackieren Schweizer Bergführer auf einer Wanderhütte. Der Bergführer und seine Gäste wurden von etlichen Bettwanzen attackiert. Stolze 65 Bisse der Bergführer nach der verhängnisvollen Nacht… 
Solche Nachrichten lesen Sie in der Urlaubszeit jetzt immer wieder. Ein richtig großes Problem haben Sie dann, wenn Sie die Bettwanzen jedoch aus dem Urlaubshotel, der Berghütte oder sonstigen Übernachtungsmöglichkeiten mit in ihre heimische Wohnung bringen. Gerade in der Kleidung wird diese dann über den Koffer oft in die heimische Wohnung verbracht.
Dort angekommen nisten sich die Bettwanzen dann dauerhaft in ihrer Wohnung ein.

So beugen Sie richtig gegen Bettwanzenbefall vor: 

Bettwanzenbekämpfung bedarf der Hilfe von Fachleuten
Opfer der Bettwanzen. Lästig und schmerzhaft.

Beugen Sie Bettwanzenbefall vor, indem Sie ihre Kleidung schon am Urlaubsort in den wasserlöslichen Wäschebeutel des Hygiene-Netzwerk packen und diesen dann zuhause ohne diesen zu öffnen einfach in ihre Waschmaschine werfen.
So vermeiden Sie die Verbreitung der lästigen Bettwanzen in ihrer Wohnung.
Sehen Sie hierzu auch einen Film des Hessischen Rundfunks >>>  

Bestellen Sie noch heute unsere wasserlöslichen Wäschebeutel in der praktischen Urlaubspackung (10 Stück). Hier finden Sie die wasserlöslichen Wäschebeutel >>> 

Sie haben aktuell Befall oder vermuten einen Befall? Dafür bietet das Hygiene-Netzwerk ebenfalls den Bettwanzenmonitor als praktische Hilfe an >>> 

Hier finden Sie ebenfalls Infos zum Thema Bettwanzen >>>

Donnerstag, 28. Juni 2018

Die Reduzierung von Einwegbecher (z.B. Kaffee-to-go-Bechern) war ein großes Thema bei der diesjährigen Verbraucherschutz-Minister-Konferenz - Hygieneschulung

Hygienischer Umgang mit kundeneigenen Mehrweg-Bechern
Hygienischer Umgang mit kundeneigenen Mehrweg-Bechern
Ein Thema bei der diesjährigen Verbraucherschutz-Minister-Konferenz war die Reduzierung von Einwegbechern.
Die Bremer Senatorin Quante-Brandt fordert Maßnahmen, um die Flut von Einwegbechern (z.B. Coffee-to-Go) einzudämmen. Der Verbrauch von Coffee-to-Go-Bechern sei in den letzten Jahren sprunghaft angestiegen, man suche nach Aktionen, um Verbraucher und Anbieter zu motivieren, auf Mehrwegbecher umzusteigen. Angedacht sei sogar ein  Pfand auf Einweg-Becher einführen.
Lesen Sie hier, was Sie beim hygienischen Umgang mit kundeneigenen Mehrweg-Bechern zur Abgabe von Heißgetränken in Bedienung oder Selbstbedienung beachten müssen.
Merkblatt zum hygienischen Umgang mit Mehrweg-Kaffee-to-go-Bechern >>>

Weitere Themen zum Bereich Hygieneschulung finden Sie auf Hygiene-Netzwerk.de >>>





Ratgeber - Was ist bei Lebensmittelspenden an soziale Einrichtungen zu beachten?

In unserer Gesellschaft setzt sich immer mehr das Engagement gegen die Verschwendung von Lebensmitteln durch. Unter dem Begriff “Zu gut für die Tonne!“ wird gegen die „Wegwerf-Gesellschaft“ geworben. Soziale Einrichtungen wie die TAFELN oder die Initiativen der Sozialverbände nehmen Lebensmittelspenden gerne an. In diesem Leitfaden erhalten Sie Ratschläge, was bei der Lebensmittelspende an soziale Einrichtungen zu beachten ist.
Hier finden Sie den Ratgeber >>>


Weitere Themen zum Bereich Hygieneschulung finden Sie auf Hygiene-Netzwerk.de >>>