Samstag, 23. Dezember 2017

Hygieneschulung-Hygiene-Netzwerk: Rohmilch aus Zapfautomaten - hohe Keimbelastung

Milch-ab-Hof-Zapfautomaten sind ein neuer Trend, bei denen sich die Verbraucher ihre Milch direkt beim Erzeugungsbetrieb abfüllen können. Diese Möglichkeit an Rohmilch zu gelangen wird immer beliebter, jedoch teilte das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) nun am 28.11.2017 in Berlin im Rahmen seiner Pressekonferenz mit, dass die beliebte Rohmilch eine hohe Keimbelastung hat. 
Insgesamt wurden 304 Untersuchungen von Rohmilch-Proben im Rahmen des Bundesweiten Überwachungsplans 2016 durchgeführt, bei denen 19 Prozent, also 58 Proben, die Gesamtkeimzahl bei über 105 KbE/ml lag.
Dazu kommt, dass verschiedene Krankheitserreger in den Proben gefunden wurden, wie beispielsweise in 4 Prozent der Proben Listerien, in 3 Prozent Campylobacter und in 2 Prozent E. Coli.
Um das potentielle Gesundheitsrisiko zu verkleinern, sollte die Rohmilch unbedingt vor dem Verzehr abgekocht werden und auch die Betriebe sind laut Gesetz dazu verpflichtet, an der Abgabestelle den Hinweis "Rohmilch. Vor dem Verzehr abkochen" gut lesbar für die Kunden zu befestigen. 
Rohmilch ist ein empfindliches Lebensmittel und dadurch, dass sie unmittelbar vom Tier im Stall entnommen wird, kann sie mit Krankheitserregern verunreinigt sein, die auch vom Tier auf den Menschen übertragbar sein können. 
Deswegen kann der Konsum von Rohmilch auch gesundheitliche Konsequenzen für den Menschen haben. Wenn man Rohmilch kauft, sollte man also immer auf die Hinweise an den Abgabestellen schauen und die Milch abkochen.
Weitere Schulungsthemen für Mitarbeiter finden Sie hier >>> www.hygiene-netzwerk.de/akademie

Keine Kommentare:

Kommentar posten