Mittwoch, 20. Dezember 2017

Hygieneschulung-Hygiene-Netzwerk: Kalorien müssen in US-Restaurants zukünftig angegeben werden

Der Kaloriengehalt von Lebensmitteln muss zukünftig von Restaurants in Amerika angegeben werden, um Adipositas zu bekämpfen:

Die US-Nahrungsmittelbehörde FDA teilte mit, dass es ab Mai 2018 eine neue Regulierung geben wird, durch die viele Restaurants den Kaloriengehalt ihrer angebotenen Gerichte auf den Speisekarten angeben müssen. Diese Regulierung soll verhindern, dass das Problem des Übergewichts in der US-Bevölkerung nicht weiterhin wächst. Dies wurde schon unter dem damaligen Präsidenten Barack Obama beschlossen. Allerdings konnten einschlägige Studien noch nicht beweisen, dass tatsächlich weniger stark kalorienhaltige Lebensmittel konsumiert werden, wenn die Verbraucher darüber aufgeklärt sind.

Kalorien müssen jedoch nicht nur Restaurants ihn ihren Speisekarten angeben, sondern zukünftig auch Supermärkte bei frisch zubereiteten Lebensmitteln, Tankstellen mit gastronomischen Angeboten und alle Zustelldienste, die Fertiggerichte zu dem Kunden nach Hause liefern.
Des Weiteren davon betroffen sind Vergnügungsparks, Verkaufsautomaten und Kettenrestaurants mit mehr als zwanzig Verkaufspunkten. Zwar sind Mixgetränke in Bars von dieser Vorschrift ausgeschlossen, jedoch muss die Kalorienzahl der alkoholischen Getränke in den Speisekarten auch aufgelistet sein.

Leben retten durch bewusste Ernährung

Bisher konnte man nicht genau sagen, ob sich die Regulierung zu den Kalorienangaben tatsächlich durchsetzen wird, da mit dem neuen Präsidenten Donald Trump viele Entscheidungen hinfällig waren, die Barack Obama noch während seiner Präsidialzeit traf. Einige große Gastronomie-Ketten hatten sich zwar schon dazu entschieden, Kalorienangaben zu machen, aber dennoch versuchten andere Unternehmen diese Vorschriften zu verhindern.
Wie das Food Marketing Institute prophezeit, werden Lebensmittelgeschäfte und Supermärkte wohl in Zukunft weniger frisch zubereitete Nahrungsmittel anbieten. Dabei ist die Tendenz steigend, dass immer mehr Menschen ein Bewusstsein für ihre Ernährung entwickeln und auf ihre Gesundheit achten, so ein Behördenvertreter der FDA. Wenn ihnen nun noch die Möglichkeit geboten wird, sich besser darüber informieren zu können, was sie konsumieren, kann das ihre Lebensqualität auf Dauer verbessern. Die FDA gab genaue Richtlinien dazu heraus, wo und wie die Angaben zu den Kalorien zu machen sind.

Kommt die Kennzeichnung von Kaloriengehalten in Speisen und Getränken auch auf Europa zu?
Kritiker sagen, dass dies in der Praxis der Tod der regionalen, frischen und gesunden Küche sei.
In den vielfältigen Speisenangeboten der Gastronomie sind die Portionen nie gleich, wenn frisch gekocht wird. Dementsprechend müsste jede einzelne Portion genormt sein, was die Menschen nicht wollen. In den USA hingegen ist dies leichter möglich, weil die Mengenangaben in den Fast-Food-Lokalen immer gleich sind und die Gastronomie hauptsächlich aus diesen Restaurant-Ketten besteht.
Bereits 2014 gab es jedoch Pläne hierzu im Zuge der Umsetzung der Lebensmittel-Informationsverordnung, wegen der schweren Umsetzbarkeit ist der Plan, Angaben zu den Kalorien in der Gastronomie zu machen, jedoch gescheitert.
Angebote zu Personalschulungen beim Hygiene-Netzwerk finden Sie hier >>> www.hygiene-netzwerk.de/akademie

Keine Kommentare:

Kommentar posten