Mittwoch, 29. April 2015

Bettwanzen – die lästigen Mitbewohner, über die nicht gerne gesprochen wird

Die Anzahl der Bettwanzenbekämpfungen in Privathaushalten, sozialen Unterkünften, Beherbergungsbetrieben und auch in öffentlichen Gebäuden haben im Laufe der Jahre zugenommen. Durch Reisegepäck, in Wäsche oder Möbel können Bettwanzen unbemerkt eingeschleppt und in andere Räume gelangen.
Bettwanzen sind nachtaktiv und ernähren sich bevorzugt vom Blut des Menschen. Wenn die Tiere hungrig sind, können sie aber auch andere Säugetiere oder Vögel anfallen. Tagsüber verstecken sich die Wanzen hinter Bildern, unter Matratzen oder hinter Fußleisten. Im Laufe seines Lebens legt ein Weibchen bis zu 300 Eier ab. Bei einer Durchschnittstemperatur von 25 °C dauert die gesamte Entwicklung vom Ei bis zur erwachsenen Wanze rund 6 Wochen. Wenn die Tiere ausgiebig Blut gesaugt haben, können sie bis zu eineinhalb Jahre hungern.
Um einen Bettwanzenbefall frühzeitig zu erkennen und somit einen größeren wirtschaftlichen Schaden und einen bitteren Imageverlust zu vermeiden, hat die Firma Frowein in Zusammenarbeit mit der Hochschule Albstadt-Sigmaringen einen Bettwanzenmonitor entwickelt, der durch Wärme und CO2 den menschlichen Körper simuliert.

Die Bettwanzen werden dadurch angelockt und bleiben auf einer Klebefläche haften. Dadurch kann ein Bettwanzenbefall frühzeitig erkannt und sofort eine Bekämpfungsmaßnahme durch eine Fachfirma eingeleitet werden. Der austauschbare CO2-Generator wird vor dem Einsatz aktiviert. Nach ca. 24 bis 48 Stunden gibt dieser kontinuierlich CO2 ab – auf die Dauer von 4 bis 6 Wochen. Das integrierte Heizelement (90 - 264 Volt / 47 - 63 Hz-Anschluß) heizt auf ca. 50 °C innerhalb des Bettwanzenmonitors auf. Diese Wärme dringt ebenfalls kontinuierlich nach außen, so daß im näheren Umfeld des Monitors eine Umgebungstemperatur von ca. 25 – 30 °C herrscht.
Während des Monitorings dürfen keine Personen im Raum zugegen sein, da sonst eine Konkurrenzsituation erzeugt wird.

Vorteile des Bettwanzenmonitors: - Sichere und nachgewiesene Methode (Wärme + CO2) um zuverlässig einen Bettwanzenbefall frühzeitig zu erkennen oder auch die Effektivität nach einer Bekämpfungsmaßnahme zu überprüfen - CO2-Generator hält für 4 – 6 Wochen - Klebeflächen und CO2-Generator sind als Nachrüstsatz erhältlich Weitere Informationen finden Sie hier >>>

Hilfreich beim Transport von bettwanzenbefallener Wäsche sind hierbei auch wasserlösliche Wäschebeutel. In diesen praktischen Wäschesäcken wird die befallene Kleidung sicher verschlossen transportiert und anschliessend so in die Waschmaschine gegeben.
Während dem Waschvorgang lösen sich dann die Beutel rückstandslos auf. Einen aktuellen Bericht zu den wasserlöslichen Wäschebeuteln finden Sie hier >>>

Keine Kommentare:

Kommentar posten