Sonntag, 11. August 2019

Fruchtfliegen: ein jährlich wiederkehrendes Problem

fruchtfliegen-ein-jaehrlich-wiederkehrendes-problem
Fruchtfliegenfalle zur Bekämpfung von Fruchtfliegen

Fruchtfliegen im Küchen- und vor allem im Thekenbereich der Gaststätten. Ein jährlich wiederkehrendes Problem, das es zu bekämpfen gilt, bevor es diesbezüglich zu Beanstandungen durch die Lebensmittelüberwachung kommt. 
Insbesondere im Thekenbereich haben viele Gastronomiebetrieb im Sommer immer wieder Fruchtfliegen. Angelockt durch die Hefe im Bier setzen legen die Fruchtfliegen Eier in die Ritzen und Spalten der Theke, wo es innerhalb weniger Tage zu einer raschen Vermehrung der Fruchtfliegen kommen kann. Ein Fruchtfliegen-Weibchen kann bis zu 400 Eier legen. Bei guten Bedingungen dauert es nur zehn Tage, bis diese Generation wieder Eier legen kann. Dies erklärt die explosionsartige Vermehrung der Fruchtfliegen. Theoretisch können nach wenigen Wochen Millionen von Fruchtfliegen aus einer Larve entstehen. 

Belgische Wissenschaftler haben herausgefunden, dass die Fruchtfliegen gezielt von den Duftstoffen der Bierhefe angelockt werden. Die Fruchtfliegen ernähren sich von der Bierhefe und danach verbreiten sie im Gegenzug die Hefezellen, die sich während der Mahlzeit an den Fliegenbeinen festgesetzt haben. So profitieren Beide. Die Fruchtfliegen leben von den Hefen und die Hefen profitieren davon, dass die Fruchtfliegen sich von Ort zu Ort bewegen.
So kommt es immer wieder in der Gastronomie vor, dass sich die Fruchtfliegen nicht nur im Thekenbereich aufhalten sondern, vom Biergeruch angelockt, im Glas ihres Gastes landen.

Nunmehr gibt es mit der Fruchtfliegenfalle eine günstige und äußerst wirksame Möglichkeit, dieses lästige Problem nachhaltig zu bekämpfen.
Alternativlink: https://www.hn-shop.de/de/gastronomie-horeca/fruchtfliegenfalle 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen