Montag, 16. September 2013

Novelle der Trinkwasserverordnung - Untersuchungspflicht auf Legionellen

Aktuell ist das Thema Legionellen überall in den Schlagzeilen. Bei der Bekämpfung der Legionellen-Welle in Warstein sieht der Krisenstab inzwischen Licht am Ende des Tunnels, so die aktuellen Meldungen. Die für die Stadt Warstein ausgesprochene Reisewarnung soll bis Mittwoch aufgehoben werden, so hofft der Kreis Soest. 
 
Was sind Legionellen?
Legionellen sind Krankheitserreger, die beim Menschen schwere Lungenentzündungen (Legionärskrankheit) hervorrufen können. Bei bis zu einem Viertel der Patienten verläuft dies tödlich. Die Erreger leben überall auf der Welt, vorwiegend im Boden und in oberflächlichen Gewässern. In geringen Konzentrationen können sie auch im Grundwasser vorkommen und dementsprechend dann auch im Leitungswasser. Das sogenannte Pontiac-Fieber ist eine häufigere Erscheinung mit grippeähnlichem Verlauf, bei der Infektion mit Legionellen. Gegen die meisten dieser Bakterien helfen Antibiotika, eine generelle Impfung gibt es zurzeit nicht.

Wichtiges zur Trinkwasserverordnung:
Am 1. November 2011 ist eine Änderung der Trinkwasserverordnung in Kraft getreten: Der Kreis der Untersuchungspflichtigen auf Legionellen in Trinkwassererwärmungsanlagen wurde, aufgrund der Vielzahl von an Lungenentzündung erkrankten Menschen, auf den gewerblichen Bereich ausgeweitet. Nach Informationen des Umweltbundesamtes (UBA) erkranken in Deutschland im Jahr mindestens 20.000 bis 32.000 Personen durch Legionellen-Infektionen. Jährlich müssen nun auch Großanlagen untersucht werden, aus denen im Rahmen einer „gewerblichenTätigkeit“ Trinkwasser abgegeben wird. Weitere Informationen zum Thema Hygiene finden Sie hier auch auf: Hygiene-Netzwerk News >>>

Keine Kommentare:

Kommentar posten