Mittwoch, 23. November 2016

Hotelwäsche wird richtig nachhaltig

Nachhaltige Hotelwäsche für die Zukunft
Karsten Jeß, Hauptgeschäftsführer der Servitex GmbH.
Servitex ließ seine Wäschereien in den letzten Jahren im Bereich Umweltmanagement nach ISO 140001 zertifizieren. Neben dem Einsatz von ökologischen Reinigungssubstanzen gibt es auch Biobettwäsche.

Verantwortungsbewusstes Handeln in Bezug auf Nachhaltigkeit wird auch in der Hotellerie zu einem wichtigen Bestandteil der Unternehmensphilosophie. Doch die Zuliefererindustrie ist hier besonders gefragt: „Als Partner für die Hotels sind wir natürlich erst recht gefordert, zukunftsorientierter zu denken und vor allem entsprechende Lösungen anzubieten. Die Mitgliedsbetriebe von Servitex sind gut aufgestellt. Trotzdem überdenken wir unsere Dienstleistungen immer wieder neu und erweitern unser Angebot daher entsprechend. Dazu gehört sogar hochwertige Bio-Baumwollbettwäsche aus fairem Handel. Eine Alternative, die vor allem den heutigen Hotelgast vielerorts überzeugt. Wir arbeiten mit einem der weltweit führenden Produzenten zusammen“, so Karsten Jeß, Hauptgeschäftsführer der Servitex GmbH.

Als mittelständisches Unternehmen beliefern die Wäschereien des Textilverbundes in Deutschland derzeit rund 1.000 Hotels und beschäftigen rund 2.000 Mitarbeiter. Dabei wurde bereits vor vielen Jahren der Fokus auf einen konsequenten Umweltschutz unter Beachtung entsprechender Standards gelegt. Umweltgeprüfte Technik, energieminimierte Wasch- bzw. Pflegeverfahren und der Einsatz effizienter, umweltrelevanter, bzw. umweltschonender Wasch-, Reinigungs- und Hilfsmittel tragen vor allem zu einem niedrigen Ressourcenverbrauch bei.

Mit einer Wärmerückgewinnung im Produktionsprozess, dem Einsatz umweltgerechter Transportmittel, einer ökologisch orientierten Tourenplanung und einem Fahrtraining wird darüber hinaus eine spürbare Emissionsreduzierung erzielt.

Mit dem Einsatz wiederverwendbarer Verpackungsmaterialien und der Aufbereitung von Mehrwegtextilien trägt das Unternehmen außerdem zur Reduzierung und Verwertung von Abfällen bei.

Nachhaltigkeit bedeutet aber auch, eine gewisse soziale Verantwortung zu übernehmen: Die Mitarbeiter der Wäschereibetriebe werden neben flexiblen Arbeitszeitmodellen regelmäßig geschult. Das sorgt unter anderem auch für eine niedrige Personalfluktuation.

Im Großkundenbereich integriert Servitex ebenfalls sukzessive Kriterien der nachhaltigen Entwicklung in die Lieferantenpolitik. Dazu gehört beispielsweise die Senkung des Energieverbrauchs, die Förderung einer ausgewogenen Ernährung, die Schulung der Mitarbeiter zur Vorbeugung von Erkrankungen sowie die Verwendung von Produkten mit einem anerkannten Ökolabel.

Weitere Infos zum Thema Hygiene finden Sie auf www.hygiene-netzwerk.de

Keine Kommentare:

Kommentar posten