Samstag, 7. Dezember 2013

Hygiene in der Produktion: Müssen Obst und Gemüse vor dem Gebrauch gewaschen werden?

Hygiene in der Produktion: Müssen Obst und Gemüse vor dem Gebrauch gewaschen werden? Usus der täglichen Arbeit kontra hygienische Vernunft? Was im privaten Haushalt üblich ist, wird in den professionellen Betrieben oft anders umgesetzt. Sei es aus Zeitmangel oder Unwissenheit. Generell sollte jedes Gemüse und Obst vor der Weiterverarbeitung gewaschen werden. Selbst Waren aus biologischem Anbau sollten sich dem unterziehen. In der Bio-Landwirtschaft ist der Einsatz von Pestiziden zwar tabu, aber auch hier gilt waschen schützt, denn man weiß nie genau, durch welche Hände die Ware bereits gegangen ist. Auf der Oberfläche von Obst und Gemüsen können sich nicht nur Rückstände von Düngemitteln & Pestiziden, sowie sonstige Schadstoffen befinden, sondern auch ungewollte Bakterien, Fäkalkeime und Schimmelpilze. Dies gilt auch für Obst und Gemüse, das geschält wird. Denn egal ob z.B. Orangen, Ananas, Bananen, Melonen etc.: Wenn die Früchte angeschnitten werden und zerkleinert werden, ohne sie vorher zumindest grob gesäubert zu haben, werden beim Schneiden und Weiterverarbeiten die Rückstände und Keime, welche sich auf der Schale befinden in das Innere der Frucht bzw. in den Produktionsablauf gebracht. Es gibt Betriebe, die tagtäglich z.B. Ihre Obstfladen mit frisch entkernten aber ungewaschenen Backpflaumen belegen, Dessert herstellen mit Früchten, die direkt vom Feld in die Rührschüssel kommen oder aber Gemüse in einem Durchgang vom rüsten bis zum kleinschneiden auf einer Arbeitsfläche durchführen. Wie sind Ihre Erfahrungen aus der Praxis?

Keine Kommentare:

Kommentar posten